Produktionsstätten-Analyse

Die Produktionsstätten-Analyse ist ein Instrument der Friedens- und Konfliktforschung, mit der untersucht wird, inwieweit ein Konflikt zu Beeinträchtigungen bzw. Zerstörungen von Produktionsstätten führte. Mit einer Produktionsstätten-Analyse lässt sich ermitteln, ob und in welcher Weise ein Konflikt industriepolitisch motiviert war.

Mit einer Produktionsstätten-Analyse lässt sich beispielsweise überprüfen, ob ein Konflikt der Beseitung von Überkapazitäten gedient haben könnte. Sie lässt Rückschlüsse auf die Profiteure eines Krieges zu (cui bono?).

Produktionsstätten-Analysen wurden von dem Friedens- und Konfliktforscher Henrik Paulitz 2016 in seinem Buch "Anleitung gegen den Krieg" vorgeschlagen. Es handelt sich um ein Instrument der von Paulitz begründeten "deskriptiven, ökonomisch-orientierten Friedens- und Konfliktforschung".

 
 

Im Kontext:

Deskriptive, ökonomisch-orientierte Friedens- und Konfliktforschung

Energiewirtschaftliche Trendanalyse

Freihandels-Analyse

Mosaik-Beweis

 
 

Henrik Paulitz: Kriegsmacht Deutschland?

Henrik Paulitz
Kriegsmacht Deutschland?
Buch, DIN A4 Farbdruck
Akademie Bergstraße, 2018

 

Henrik Paulitz: Anleitung gegen den Krieg

Henrik Paulitz
Anleitung gegen den Krieg
Taschenbuch
Akademie Bergstraße, 2. Aufl. 2017